Image and video hosting by TinyPic

Du forderst
meine Seele
zum Tanz auf.

in meinem Leben muss gerade ziemlich viel entschieden werden. Grosse Veränderungen und vor ihnen grosse Entscheidungen stehen an. Entscheidungen die zur Veränderungen führen. Entscheidungen die schon gemacht sind. Mich blockieren sie. “Handlungsunfähig”, nennt man sowas in meiner Fachsprache. Würde ich mich selber beraten würde ich mir dringend empfehlen mal einen Plan zu machen, Pro und Contra Listen zu erstellen und verschiedene Möglichkeiten zu recherchieren und zu erarbeiten. Nun, im Leben bekommt man soviel gut gemeinte Tipps und Ratschläge und auch Meinungen nach denen man gar nicht unbedingt gefragt hat. 

Jetzt stehe ich hier, an meinem Wendepunkt, weder Hoch- noch Tiefpunkt. So, habe ich gelernt: Die Unsicherheit ist am grössten und der Klient, oder in diesem Fall, die Klientin, nämlich ich ist am meisten bereit mit Veränderungen umzugehen und sie anzunehmen. Trotzdem aber ist es wichtig die Ressourcen und vor allem die Schutzfaktoren die, die Person besitzt zu aktivieren und sie zu motivieren den nächsten Schritt zu gehen. Man soll anerkennen was die Person bereits geschafft hat, was für einen schwierigen und holperigen Weg sie bereits zurück gelegt hat. Doch genau diese Anerkennung fällt mir, bei mir selbst so unheimlich schwer.  

Ich male jetzt mal meine Landschaft, um das Chaos im Kopf zu beruhigen und die Unsicherheiten in Sicherheiten zu verwandeln. 

Anonymous asked: Könntest du mal deinen Icon posten? Ich finde das Bild so wunderschön!

image

Wer bist Du denn?

Mehr Fragen oder Wünsche? :) 

und Du bist mein Lieblingsmenschund Du bist der mit den immer warmen Händenund die Liebe die mich gefunden hatund Du bist die Antwort auf meine Fragenund der Trost nach einem traurigen Tagund Du bist der mit dem Wellenherzund Du bist der mit der schönsten Schulterund der sich tolle Geschichten für mich ausdenktund der mit den süssen Überraschungenund darum liebe ich Dich.
- photo by fraeulein-herz

und Du bist mein Lieblingsmensch
und Du bist der mit den immer warmen Händen
und die Liebe die mich gefunden hat
und Du bist die Antwort auf meine Fragen
und der Trost nach einem traurigen Tag
und Du bist der mit dem Wellenherz
und Du bist der mit der schönsten Schulter
und der sich tolle Geschichten für mich ausdenkt
und der mit den süssen Überraschungen
und darum liebe ich Dich.

- photo by fraeulein-herz

Anonymous asked: Was hörst du so für Musik?

Eine ganz schwierige Frage für mich, ich nenne einfach die Bands die gerade meine Welt musikalisch und kreativ Bereichern, es wechselt täglich und wöchentlich, ich hoffe das ist auch in Deinem Sinne liebes Graugesicht: 

alt-J, Stromae, Max Herre, Philipp Poisel, Ladi6, Editors, the Streets, Clueso, Bosse, Lupe Fiasco, John Legend, Of Monsters and Men, Mumford and Sons und Dillon. 

und grade hab ich Lust Kings of Leon zu hören, danke Dir also für die Frage. 

Mehr Fragen? :) 

klang-facetten asked: Once you get this, you have to say five nice things you like about yourself publicly. (Ob es weitergesendet wird und falls ja, an wieviele Lieblingsfollower, überlasse ich dir..)

:) danke für die ganzen Nachrichten die ich bekommen hab, ich beantworte sie mit dieser Okay? 

  1. ich mag meine grünen Augen
  2. oh ich bin absolut verrückt nach Musik
  3. hach und auch nach ihm, Schmetterlingsgefühl verrückt
  4. und ich tagträume 
  5. ich kann gut mit Menschen. 

Ich blicke wieder zur Frau in Grün und suche nach einer passenden Antwort. “Endlich habe ich begriffen,”, beginne ich vorsichtig, “dass er nicht er ist. Diese zwei Gesichter passen nicht zueinander. Und ich kann ihn vermissen, ohne das er, der andere mir wehtut. Aber sein anderes Er, vermisse ich nicht.” 

Meine Gedankenlandschaft wird ganz ruhig. Der Wind flaut ab. Nur die Frage liegt noch vor mir, auf dem Boden des Regenbogenlands, in ihrer Handschrift geschrieben. Ein wenig verschlungen, eng geschrieben, weil auf ihren weissen Blättern immer nur so wenig Platz zu finden ist. 

Sie antwortet mir. Doch ihre Antwort fliesst in meine ein. Wird Einigkeit und findet mich. In mir kehrt auch Ruhe ein. Fliesst in mein Herz. Und wieder sehe ich, die leise Erinnerung, in Wasserfarben getunkt. Wie ich vor ihm stehe und sehe, dass er die grösste Gestalt der Welt ist. So gross dass kein anderer Mensch ihn je überragen könnte. Ich in meinen gelben Gummistiefeln. Noch so klein. Mein langes Haar was über meine Schultern fällt. Mein damaliger Lieblingsschal der schon fast mein Gesicht mit einhüllt. Sein Gesicht, dass in die Ferne gerichtet ist. Und ich dort, dieses andere Gesicht, welches ich zu fürchten lerne, schon zu erkennen glaube. 

(3)

Sie hallt in meinem Inneren wieder, dreht und wirbelt wie ein verlorener Wind über meine Gedanken. Durchdringen sie. Keine Antwort ist richtig, keine falsch. Bemerken meine Gedanken und hören auf mit ihrem zitternden Tanz in den Sonnenstrahlen. Langsam entspannen sie sich und drehen sich, wiegen sich, wie Grashalme in den Worten. Auf der Suche nach der Antwort, einer ehrlichen Antwort. 

Es hat sich verändert. Wie soll ich ihn vermissen. Den Menschen den ich nicht mehr kenne. Wie soll ich die Vergangenheit so sehr missen. Nach all den Jahren. Nach all den Bildern. Und ja, ehrlich gesagt auch nach dem Schmerz. Diese Sätze hören sich vielleicht nach Fragen an, aber eigentlich sind sie alle Antworten. 

Aber ja. Trotzdem meldet sich ein Gedanke, ein Gefühl. Manchmal sind sie so verwoben und verschlungen in ihrem eigenartigen Spiel, dass ich nicht mehr zu erkennen vermag, was er oder sie genau ist. Nun, unerheblich was er oder sie ist, es meldet sich und widerspricht: “Natürlich, natürlich vermisst Du ihn. Vielleicht nicht was er ist, aber was er war. Was Dich zum Lachen gebracht hat und Dein Kinderherz unendlich hoch und glockenhell vor Glück schlagen lassen hat.”, murmelt es mit tiefer Stimme. 

Verwirrt blicke ich mich um und versuche die Stimme auszumachen. Versuche die Gestalt zu erkennen. Sie ist klein. Aber was heisst schon klein? Frag eine Ameise und sie ist gross. Frag einen Elefanten und wieder lautet die Antwort vollkommen anders. Die Farbe, wie soll sie anders sein ist blau und sattes Grün. Ich erkenne die Gestalt schneller als mir lieb ist. Sie wiegt sich im Wind und schweigt wieder, als ich sie stumm und fragend ansehe. Nur ihr Haupt neigt sich. “Du wirst diese Erinnerungen nie vergessen, vergiss sie nicht.” Flüstert das Vergissmeinnicht und schweigt wieder. 

(2) 

rabenprinz asked: Woher bekommst du deine Ideen?

überall um mich herum liegen sie, wie kleine Fäden, die ganz zart und zerbrechlich sind. Ich kann manche von ihnen fassen und manche sind so zart, dass sie einfach zwischen meinen Fingerkuppen hindurch gleiten. Die Fäden die ich zu fassen bekomme verknüpfe ich, oder verdrehe ich ineinander bis sie zu einer starken Kordel werden. An der ziehe ich dann, oder schlinge sie um einen anderen Faden, verknote oder verflechte sie miteinander oder um kleine Fragmente, verschwommene Bilder die ich gerne erzählen möchte. 

Und in jeder Geschichte, in jeder Idee, ist irgendwo ein Funken Realität den ich unbedingt erzählen möchte oder muss. 

Danke Dir für diese Frage, sie hat mich sehr gefreut. Wie findest denn Du Deine Ideen? Oder ihr hier alle da draussen?

Von letzter Woche. Es lässt mich nämlich nicht mehr los. Und da hilfts mir immer hier ein bisschen was davon zu erzählen. Letzte Woche habe ich die Frau in Grün besucht. Meine Besuche sind seltener geworden. Doch stimmt es keinen von uns beiden traurig. Es macht uns beiden Mut. Besonders mir. 

Sie sass mir gegenüber, auf dem eben gleichen Sessel. Am liebsten würde ich jedes Mal meine Schuhe ausziehen und in dem Sessel versinken. Da kommen mir immer die Bilder in den Kopf, jedes Mal wenn ich versuche auf dem dunklen, braunen Sessel eine bequeme Position zu finden in der ich trotzdem Aufmerksam bleibe. Ich würde gerne meine Füsse an meinen Körper ziehen und im Schneidersitz darin sitzen. Mein Blick schweift immer, während wir reden durch die Märchenlandschaft ihres Raums. Stellt Euch ein Regenbogenland vor, sie wäre die Königin. 

Zurück aber nun zu letzter Wocher. Die Regenbogenkönigin, oder wie ich sie nenne die Frau in Grün fragte mich: “Sagen Sie, vermissen Sie ihn noch manchmal?” Mit jedem Wort wurde die Zeit langsamer. Sie begann zu schleichen. Ich weiss nicht ob meine Gedanken der Zeit die Geschwindigkeit nahmen oder ob die Zeit sie meinen Gedanken bereitwillig gab. Doch sie wurde immer langsamer. Genauso wie mein Herzschlag. Die gefürchtete Frage, die ich mir insgeheim selbst immer wieder stellte. Ohne auf die Antwort zu warten. Meine Gedanken sind nämlich schnell, gekonnt können sie einen Marathon laufen, wenn die Pistole den Startschuss, durch diese Frage gibt. 

Aber hier, im Regenbogenland können die Gedanken nicht rennen. Weil sie sich in die Sonnenstrahlen legen und ganz weich und übersichtlich werden. Eigentlich ist das keine ehrliche Antwort. Ich will es noch einmal versuchen. 

Aber hier, im Regenbogenland wollen die Gedanken nicht rennen. Weil sie sich hier den Ort ausgesucht haben, wo sie erscheinen wollen. In ihrer ganzen Schönheit. Und ihrer Hässlichkeit. Weil hier keiner den Unterschied macht. 

Ich schaue sie an. Sie lächelt mir aufmunternd zu. Ihr Blick frei von dem meist gefürchteten Gefühl: Mitgefühl. Ihr Blick voller aufrichtiger Neugier. Ich wusste, dass diese Frage kommt. 

(1)

mondkristall asked: wenn du dich entscheiden müsstest - Zylinder oder Hexenhut? :D

Zylinder natürlich da kann man allen möglichen Krams rausziehen - also bräuchte ich keine Reisekoffer mehr weil ich alles in meinen Hut stecken könnte und es würde auch noch gut aussehen, denke ich. Eine Tasche hätte ich aber trotzdem dabei, weil sie so schnicke aussehen und ich mag Taschen einfach. Ja. Und man kann nie genug Taschen haben, finde ich. 

Daaanke für die wunderbare Frage an mich. Mehr davon? Hier

fraeulein-herz:

Fragen an mich? 

weltenweber asked: Warum ist Grün nicht jedermanns (-fraus) Lieblingsfarbe? Wie kann jemand keine Hoffnung mögen? Wie kann jemand neues Leben nicht als Wunder sehen?

Weil es noch wunderschöne andere Farben gibt, die das Leben schreibt und die Menschen brauchen. Weil die anderen Farben des Regenbogens etwas erzählen.. Wie mir das Dunkelrot meines letzten Lippenstiftes, oder das Dunkelblau meines Lieblingshemdes, oder vielleicht das Braun seiner Augen… Da gibts so vieles was man an Farben lieben kann.

Wie soll ich Dir diese Frage bloss als Hoffnungsverliebte beantworten… Bei meiner Arbeit erlebe ich aber immer wieder Menschen die sich Hoffnungslos empfinden und da kann ich nur sagen dass es Umstände gibt die dahin führen. Momente die einen so abstumpfen um zu überleben, weil man sonst an ihrem Schmerz zerbrechen würde. 

Auch bei Deiner letzten Frage habe ich Menschen kennengelernt, Geschichtenfragmente erzählt bekommen, dass es Augenblicke kann in denen man es nicht als Wunder spüren kann. Weil es so zerbrechlich und verängstigt ist, dass dieses kleine neuen Wunder mit jedem Windhauch wieder erlöschen kann. Das macht Angst und selten, wie ich hoffe, ist dann die Furcht grösser als alle Liebe. 

Aber ich hoffe jedem begegnet die Farbe Grün zur richtigen Zeit wieder und wieder. :) 

Danke für die wunderbaren Fragen! 

rea-poulharidou asked: Once you get this, you have to say five nice things you like about yourself publicly, then send it to ten of your favourite followers!

ich mag: 

  1. meine Begeisterung
  2. meine Kreativität
  3. meine Farbenliebe
  4. meinen Mut
  5. mein Leben. 

getaggt von idreamwithmybody

1. An wen denkst du bevor du schlafen gehst?
An den Wortmaler.

2. Was bedeutet für dich das Leben?
Jede Menge, es ist mein einziges und ich lerne gerade ganz viel darin was anstrengend ist, neugierig macht aber auch unheimlich spannend ist und mich glücklich macht. 

3. Dein Lieblingsessen?
Gerade wäre es Himbeerwähe.

4. Meer oder Berge?
Meer. 

5. Was würdest du mit 1.000.000 € machen?
Ich würde das leerstehende Caféauf dem Weg zur Arbeit kaufen, oder vielleicht ein anderes und daraus das “Fräulein Herz” zaubern.

 
6. Welches Lied spiegelt deinen momentanen Gefühlszustand am besten wieder?
Da ich es die ganze Zeit höre: Papaoutai von Stromae

7. Wenn du eine Sache an einer anderen Person ändern könntest, was würdest du ändern? und wen würdest du ändern?
Einen Chef der Nestlefirma damit er sich fortan mit den Millionen die er so hat für soziale Projekte einsetzt und nachhaltige Lösungen erforscht und seine Gelder an andere solche Projekte investiert und seine ganze Firma motiviert dasselbe zu tun. 

8. Was bewunderst du an anderen Menschen am meisten?
Der Moment in dem sie Glücklich sind, wenn sie erzählen was sie Glücklich macht. 

9. Wenn du dein ganzes Leben löschen könntest, nochmal neu starten, würdest du es tun?
Nein.

10. was siehst du selber als dein grösstes Talent?
Meine Vielseitigkeit. 

Dieses mal möchte ich mit einem für mich besonderen Gedicht antworten und taggen: 

Wie groß ist dein Leben?
Wie tief?
Was kostet es dich?
Bis wann zahlst du?
Wie viel Türen hat es?
Wie oft hast du ein neues begonnen?
Warst du schon einmal
gezwungen um es zu laufen?
Wenn ja
bist du rundherum gelaufen
im Kreis oder hast du Einbuchtungen mitgelaufen?
Was dachtest du dir dabei?
Woran erkanntest du
dass du ganz herum warst?
Bist du mehrmals gelaufen?
War das dritte Mal wie das zweite?
Würdest du lieber die Strecke im Wagen fahren?
oder gefahren werden?
in welcher Richtung?
von wem?

- Erich Fried

an: woimsommerdiesonnenichtuntergeht, wasichbin, rea, idreamwithmybody, opensourcepoetry, klang-facetten, eslohntsichalles und mondkristall und natürlich alle die dieses zauberhafte Gedicht auch beantworten möchten. 
sagt mir bescheid ja? :)